more

Feuerspinnen aus artgerechter Haltung

Einst hatte ich eine Frage an die DHU, den grössten deutschen Hersteller homöopathischer “Arzneimittel”. Ich setzte die ideologische Tarnkappe auf und fragte drauf los:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit Jahren begeisterte NutzerIn Ihrer Produkte. Ebenfalls lebe ich bereits seit vielen Jahren vegan, was bedeutet, dass ich einen Lebensstil führe, der die Ausbeutung von Tieren ausschliesst. Ein Freund hat mich nun darauf aufmerksam gemacht, dass es Homöopathische Substanzen gibt, deren Grundstoffe nicht im Einklang mit Tierrechten gewonnen wurden. Ich möchte Sie daher fragen, in wie weit dies bei Ihren Produkten der Fall ist. Insbesondere interessiert mich, wie Ihr Walfischdreck (Ambra, bzw. Ambra Grisea) und Ihr Stinktiersekret (Mephitis Putorius) gewonnen werden und ob die Badeschwämme (Spongia), sowie die Westindischen Feuerspinnen, die Sie verwenden, aus artgerechter Haltung stammen.

Des weiteren hätte ich eine Grundsätzliche Frage: Die fertigen Homöopathischen Mittel, in denen Tiere oder Teile von Tieren enthalten sind, enthalten diese ja gar nicht wirklich, weil sie so stark verdünnt sind. Sind die fertigen Arzneien daher vegan, bzw. vegetarisch oder nicht?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Stefan S.

Und siehe da, mir wurde geantwortet:

Sehr geehrter Herr S,
vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Homöopathie und den Arzneimitteln der DHU.

Bei Tieren die aus der Zucht kommen, setzen wir immer eine artgerechte Haltung voraus. Bei Wildfängen oder Wildsammlungen müssen alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Im Homöopathischen Arzneibuch wird zum Beispiel festgelegt, dass bei der Verarbeitung von Tieren die geltenden Vorschriften zum Tierschutz zu beachten sind.

Zum speziellen Teil:

- Ambra gilt als natürliches Ausscheidungsprodukt, es kann nicht “gewonnen” werden. In der Regel wird es am Strand angespült und dort von einem glücklichen Finder gefunden.
- Mephitis beziehen wird aus den USA von Trappern. Die Stinktiere werden geschossen oder in Fallen getötet. Auch hier müssen alle Vorgaben bzgl. Jagdsaison oder Tötungsart eingehalten werden.
- Spongia: beziehen wir in der Regel aus Wildfängen im Mittelmeer (Adria, Ägäis), die Schwämme werden üblicherweise als Badeschwämme verkauft.
- Theridion curassavicum bekommen wir von einem Spinnenzüchter in Deutschland. Die Haltung ist artgerecht.

Rein stofflich betrachtet sind Homöopathische Arzneimittel in Potenzen ab der D23 als Dilutionen und Globuli vegan, als Tabletten vegetarisch. Allerdings gilt zu bedenken, dass tierische Produkte für die Herstellung verwendet werden. Es bleibt also eine Gewissensentscheidung.

Freundliche Grüße

Birgit S.
bq. Med.Wiss.Service

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.